Archiv der Kategorie: Allgemein

Alle wollen LUIS helfen

Foto: Gabriele Schrader u. Petra Neumann-Wollenhaupt beim Packen

Der Aufruf zur Unterstützung “HILF LUIS”, sich als Briefspender registrieren zu lassen, ist auf ein enormes Interesse gestoßen. Viele hunderte Personen haben  inzwischen das sog. Testkit angefordert und nun hoffen wir auf zügige Rücksendungen ans NKR, damit die Proben im Labor ausgewertet werden können.

VW Belegschaft spendet 25.000 Euro

Unser Verein konnte am 11. Juni 2020 wieder eine großzügige Spende von der Wolfsburger VW-Belegschaft entgegennehmen! Der Personalleiter der weltweiten Automobilwerke von Volkswagen, Jörg Maszutt, und der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Bernd Osterloh überreichten den symbolischen Spendenscheck an die Vorsitzende von „Wolfsburg hilft e.V.“, Petra Neumann-Wollenhaupt und die stellvertretende Vorsitzende Gabriele Schrader.

Jörg Maszutt (vorne li.) und Bernd Osterloh (vorne re.) übergaben die Belegschaftsspende von 25.000 Euro an den Leukämiehilfeverein „Wolfsburg hilft e.V.“ (Foto: Volkswagen AG)

 

Es folgen Auszüge aus der offiziellen Pressemitteilung der Volkswagen AG vom 15.06.2020:
„Unsere Wolfsburger Volkswagen Belegschaft unterstützt damit eine sehr wichtige Initiative im Kampf gegen den Blutkrebs. Jeder gesunde Mensch im Alter von 17 bis 55 Jahren kann sich typisieren lassen. Das Gesundheitswesen im Volkswagen Werk bietet bereits seit vielen Jahren Typisierungen an. Auch unsere Auszubildenden haben ihre Typisierungsaktion fortgesetzt“, erklärte Jörg Maszutt.

Die Bereitschaft zur gegenseitigen Hilfe, zur Unterstützung und zur Solidarität steckt ganz tief in der Volkswagen Belegschaft. Das zeigen die Kolleginnen und Kollegen im Alltag am Arbeitsplatz, aber auch durch Spenden und durch ehrenamtliche Arbeit. Außerdem haben sich viele tausend Volkswagen Kolleginnen und Kollegen als Stammzellspender typisieren lassen. Gerade erst haben zwei VW-Beschäftigte als Spender kranken Menschen geholfen. Darum ist die Arbeit von ‚Wolfsburg hilft‘ enorm wertvoll. Meine Bitte an alle Beschäftigten und alle anderen Bürger lautet darum: Lasst euch typisieren, denn das kann ein Leben retten“, sagte Betriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh, der Schirmherr von “Wolfsburg hilft e.V.” ist.

Eine Typisierung kostet heute 35 Euro. Mit der Belegschaftsspende können also zusätzlich über 700 potenzielle Stammzellspender aufgenommen werden, freute sich Petra Neumann-Wollenhaupt: „Jede Typisierung erhöht die Chance, dass wir einen Spender für einen Leukämiekranken finden können. Aus unserer Initiative sind in den 25 Jahren unseres Bestehens 447 Stammzellspender hervorgegangen. Wir sind den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Volkswagen sehr dankbar für die großartige Unterstützung von der ersten Stunde an. Diese Hilfsbereitschaft ist enorm beeindruckend“, sagte die erste Vorsitzende von „Wolfsburg hilft e.V.“

Zwei “Gute Taten” zum Jahresende

v.li.: Petra Neumann-Wollenhaupt, Hoteldirektor Pedro Navarro, Astrid Heinert und eine Abordnung der Freiwilligen Feuerwehr

Wie berichtet, waren wir Gast beim diesjährigen Weihnachtsmarkt im AVALON Hotelpark Königshof in Königslutter und durften dort typisieren. Parallel dazu waren wir auch Begünstigte bei der dort angebotenen Tombola, deren Erlös in Höhe von 234 €  uns zum Jahresausklang übergeben wurde. Vielen herzlichen Dank dafür.

Alle wollen das Weihnachtswunder für Peter ermöglichen

Liebe Autostadler,

bei der gestrigen Aktion konnten 105 neue Testungen durchgeführt werden. Viele von euch haben sich auch Briefspendersets für noch nicht registrierte Partner u. Familienmitglieder mit nach Hause genommen. Es ist also davon auszugehen, dass sich die endgültige Zahl der gewonnenen Neuspender noch etwas erhöhen wird.

Die im Vorfeld der Typisierung erlebte Hilfsbereitschaft und der damit verbundenen Zuspruch, hat mich mehr als überwältigt. Hierfür möchte ich mich bei allen bedanken.

Besonders bei:

  • der  Autostadt GmbH, vertreten durch die Geschäftsleitung, welche sich sofort bereit erklärt hat, eine Typisierung zu unterstützen, zu sponsern und auch zu organisieren
  • dem Betriebsrat der Autostadt GmbH, welcher den Aufruf der Geschäftsleitung sofort durch einen ergänzenden eigenen Aufruf unterstützt hat
  • bei allen Helfern, welche in verschiedenen Funktionen zum Erfolg der Typisierung beigetragen haben
  • Frau Dr. Andersen für ihre umsichtige perfekte Organisation
  • Herrn Hannes Keitel und seine fleißigen Auszubildenden, welche den Ablauf so prima gewährleistet haben
  •  „Wolfsburg hilft e. V.“,  für die Unterstützung bei der eigentlichen Durchführung der Typisierung
  • dem NKR – Norddeutsches Knochenmark- und Stammzellspender-Register gemeinnützige GmbH aus Hannover, welche die Auswertung der Neuspendertypisierung durchführen wird
  • und last but not least bei allen meinen lieben Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Der von euch erhaltene sehr emotionale Zuspruch hat mich sehr berührt

 Das Erlebte hat gut getan und mir Kraft für den noch anstehenden „Endspurt“ gegeben. Auch Peter fühlt sich von euch mitgetragen.

Möge sich unser Weihnachtswunsch für Peter erfüllen.

 May Santa be good to you!

Eure Manuela Hirt

 

Großes Interesse

Wer so eine Vielfalt sehen wollte, musste schon gleich um 13 Uhr vor Ort sein….

…..denn mit so einem starken Andrang, hätte Heike Michalski anlässlich ihrer Ausstellung nicht zu hoffen gewagt. Bereits wenige Minuten nach Eröffnung, standen die ersten Interessierten Kunden vor der Tür und schnell fanden die unterschiedlichsten Stücke ihre neuen Besitzer. Viele Gäste hatten das Schicksal der an Leukämie erkrankten Frau in der Presse verfolgt und freuten sich darüber, dass sie nun – knapp 1 Jahr nach Transplantation – wieder so am Leben teilnehmen kann.

Das Fazit von Heike könnte man so zusammenfassen: Erschöpft, aber rundweg glücklich.

Vielen Dank an alle Besucher!

Die Volkswagen Vertriebsgesellschaft hilft auch mit

(v.l.n.r.): Jarmila Hartleib, Arnt Hartig (Geschäftsleitung VW VG), Petra Neumann-Wollenhaupt, Jacqueline Kruse

Zu einer Typisierungsaktion für die Kolleginnen und Kollegen, hatte Jaqueline Kruse einen Aufruf gestartet, an der sich u.a. auch Arnt Hartig als neuer Stammzellspender registrieren ließ. Zur großen Überraschung brachte er auch noch einen Spendenscheck in Höhe von 4.000 € mit und daher bedanken wir uns gleich doppelt.

Alle wollen Michelle helfen

Das hat sogar uns überrascht, was nach nur 6 Tagen Vorbereitungszeit in Rethen passiert ist. Das Schicksal der an Leukämie erkrankten Michelle (19) hat am vergangenen Wochenende 1.078 Personen bewogen, sich als Stammzellspender beim NKR registrieren zu lassen. Was für eine Welle der Hilfsbereitschaft!!

Man kann dem Team rund um “Hilfe für Michelle” nur ein herzliches Dankeschön sagen, sich für den unermüdlichen Einsatz bedanken, sowie für die Umsichtigkeit, die Spontanität, die Kreativität, die Herzlichkeit und das überaus große Engagement. Aber auch bei allen direkt und indirekt Aktiven, die so zum Gelingen des Aufrufes beigetragen haben. Das war wirklich toll!!

Bei der Parallelveranstaltung in Flettmar, die Frank Jödicke initiiert hatte, konnten weitere 73 Personen registriert werden. Dafür vielen Dank – auch im Namen von Michelle’s Familie.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen für die großartige finanzielle Unterstützung, durch die es uns möglich sein wird, auch die weiteren, angekündigten Typisierungen im Umfeld spontan durchzuführen zu können.

Sehen Sie auch den RTL-Nord Beitrag über Michelle
(öffnet ein neues Fenster)

An alter Wirkungsstätte für die P3 Mitarbeiter

Auf Initiative von Torben Paetzold (P3 automotive, Standort Wolfsburg), haben wir eine Typisierungs-Aktion an der TU in Braunschweig durchgeführt. Gemeinsam mit dem Team des NKR, den Initiatoren von P3 und unseren Helfern konnten so 160 Neuregistrierungen aufgenommen werden.  Junge Spender, die noch viele Jahre als mögliche Lebensretter zur Verfügung stehen werden – super! Allen Beteiligten ein herzliches DANKESCHÖN.

“Gemeinsam helfen”

Unter diesem Motto hat die Wolfsburger Allgemeine Zeitung, zusammen mit der Volksbank BraWo, ihre Leser aufgerufen, für soziale Projekte zu spenden und abzustimmen. Insgesamt wurden 42 Einrichtungen/Institutionen berücksichtigt und mit einem finanziellen Zuschuss für deren Projekte bedacht. So durften auch wir uns über 300 Euro freuen. Vielen Dank dafür!

Foto: Gero Gerewitz

v.li. P. Neumann-W., Claudia Kayser (Voba) u. Gordon Firl (WAZ)